Häufig gestellte Fragen und die Antworten dazu

zur VEREINSBUCHHALTUNG

zu Windows 10

zu WTVEREIN:

Frage: Kann das Programm "Homebanking"?
Antwort:
Nein, und zwar aus folgendem Grund: Nach Einführung von SEPA ist es ohnehin Pflicht, mit den Banken online zu verkehren.
Im übrigen ist ein Homebankingmodul aufgrund von laufenden Änderungen, wie Bankfusionen etc. ungeheuer wartungsintensiv, was z.B. auch der Grund war, warum Microsoft© das Produkt "Money" nicht mehr pflegt und vertreibt.

Frage: Wir haben ein anderes Vereinsverwaltungsprogramm. Können wir die bestehenden Daten von Ihrem Programm automatisch importieren lassen?
Antwort:
Nein, so einfach geht es nicht, da die Verschiedenartigkeit der Datenformate und Programmeigenheiten nur in einem äußerst komplexen Importprogramm bewältigt werden könnte. Es gibt ja neben verschiedenen Standardprogrammen am Markt ja auch eine Vielzahl von "Selbstgestricktem" bei den Vereinen selbst. Programme, die von engagierten Mitgliedern entwickelt wurden, aber aus verschiedenen Gründen nicht mehr gepflegt werden können, weil dieses Mitglied z.B. ausgewandert ist o.ä.
Es müssen beim Import nicht nur die Datenformate und Reihenfolge der Datenfelder berücksichtigt, sondern auch evtl. Umcodierungen vorgenommen werden.
So gibt es Programmierer, die erfassen z.B. bei jedem Mitglied den tatsächlichen Beitrag in €. Wir arbeiten jedoch mit Beitragsschlüsseln, um u.a. Beitragserhöhungen rasch und unkompliziert realisieren zu können. Jetzt muß z.B. beim Import ein Beitrag von 120,00 € umgeschlüsselt werden in die Beitragsart 01, einer von 60,00 in 02 usw.
Wir liefern ein Importmodul zusammen mit einer zu bestückenden Excel-Tabelle samt Beschreibung aus. Wenn Sie es sich zutrauen, können Sie sich daran versuchen.
Wir haben jedoch umfangreiche Erfahrungen im Datenimport und konvertieren Ihre Daten gerne bei uns im Hause auf das Format von WTVEREIN. Wir verlangen dafür € 0,23 pro Mitglied, deckeln aber den Gesamtbetrag bei € 150,00 . Teurer wird's nicht - auch wenn es 1000, 2000, 3000 oder noch mehr Mitglieder sind.
Wir haben bereits fertige Konvertierungsroutinen für verschiedene Standardprogramme, die wir hier aus Wettbewerbsgründen nicht nennen dürfen. Am besten setzen Sie sich dieserhalb einfach mit uns in Verbindung.
Als Datenformat verarbeiten wir vorzugsweise: ASCII-Dateien entweder mit fester Feldlänge oder mit Trennzeichen (;), Excel-Tabellen oder Standard-dbf-Formate. Detailfragen klären wir mit Ihnen direkt ab.

Frage: Kann Ihr Programm die Daten nach Excel exportieren?
Antwort:
Ja, Erzeugen Sie unter "liste/labels" die gewünschten Datenliste, steuern Sie die Ausgabe um von "Zeige" auf "Datei" und wählen Sie nach "Richtig" als Dateityp "xls".

Frage: Wie sieht es mit dem Programm-Support und der Hotline aus?
Antwort:
Das Programm wird laufend gepflegt und die jeweils neuesten Programmstände werden Anwendern mit Supportvereinbarung per e-mail zugesandt. (siehe auch "Neuigkeiten für Anwender"). Wenn Sie Probleme haben, rufen Sie entweder an oder senden uns eine e-mail. Im ersteren Fall werden Sie per Weiterschaltung ohne Mehrkosten bis 22.00 Uhr direkt in die "Jacken- bzw. Hosentasche" auf das Handy eines Spezialisten verbunden.
Sie sollten sich nur nicht wundern, wenn der sich um 21.00 Uhr z.B. aus seiner Stammkneipe meldet. Auch bei uns gibt's einen Feierabend, den wir aber für Sie gerne mal kurz unterbrechen!
Die Support-Hotline ist ab 9.00 Uhr morgens geschaltet!

Der zweite Fall (E-mail) ist uns eigentlich am liebsten. Unsere E-mailbox wird in der Regel mindestens einmal stündlich kontrolliert, so daß Sie schnellstmöglich eine Antwort erhalten.
In beiden Fällen bitten wir darum, uns eine möglichst kurze und präzise Problembeschreibung zu geben. "Ich habe was eingegeben und das nimmt er nicht" oder "Ich wollte SEPA machen und das geht nicht" hört sich zwar interessant an, hilft uns aber genausoviel, wie wenn Sie ein Auto in die Werkstatt bringen und verkünden: "Irgendwie fährt es nicht mehr richtig". Was soll Ihr armer Werkstattmeister mit dieser Information anfangen? Stattdessen präzisieren Sie mit Sicherheit und erklären diesem, daß das Auto schwer anspringt oder stottert oder nicht beschleunigt o.ä. Bei uns verhält sich das ganz ähnlich!
Also sagen Sie uns genau, in WELCHEM Programmteil Sie WAS gemacht haben und WIE das Programm REAGIERT hat!
Erhalten Sie Fehlermeldungen, so notieren Sie sich kurz den genauen Wortlaut selbiger (Also nicht: "er sagt, das nimmt er nicht", so etwas "sagt er" nämlich ganz bestimmt nicht, sondern die einprogrammierten Fehlermeldungen geben da wesentlich genauer Auskunft).
Dies hülfe uns ungemein, das Problem rasch zu erkennen und Ihnen eine Lösung vorzuschlagen. In besonders kritischen Fällen, wie Datenbankfehlern o.ä. können wir Ihren Rechner auch fernsteuern und nachsehen, was passiert ist bzw. Ihnen auf Ihrem eigenen Rechner eine Lösung aufzeigen.

Seit Mai 2009 verlangen wir für unseren Support eine geringe Gebühr. Nähreres sehen Sie in unserer Preisliste bzw. unter "Neues für Anwender".

[zu den Downloads]

Frage:  Beim Zurücksichern der Daten erhalten wir die Fehlermeldung "Keine gültige Zip-Datei". Was ist zu tun?
Antwort:  Sie müssen in der VON-Eingabe unbedingt den vollständigen Dateinamen eintragen. Also z.B. F:\WTV0312.ZIP
Das bedeutet: Sie holen vom Laufwerk F die WTVEREIN-Sicherung vom 12.3.
Bei der Vereinsbuchhaltung beginnt der Dateiname mit VER, also VER0312.ZIP Wenn Sie den Namen nicht genau kennen, befindet sich rechts von der "VON"- Eingabezeile ein Button mit 3 Punkten. Dieser öffnet einen Mini-Explorer, mit dem Sie die passende Datei hersuchen und per Maus-Doppelklick eintragen lassen können.
Achtung: Achten Sie beim Datensichern grundsätzlich darauf, daß das Ziellaufwerk genügend Platz aufweist!

Frage:  Kann Ihr Programm Spendenbescheinigungen erstellen?
Antwort:  
Ja. seit der WTVEREIN-Version 5.8. Sie können aber diese auch manuell erstellen. Muster dazu können Sie unter Spendenbescheinigung im PDF-/ (Acrobat Reader erforderlich) oder WORD-Format herunterladen und im Acrobat Reader sofort beschreiben.

Frage: Was passiert mit den Daten, die ich in die Demoversion eingegeben habe, wenn ich jetzt auf die Vollversion umstelle?
Antwort:
Damit passiert nichts - alles bleibt so, wie Sie es eingegeben haben. Sie erhalten lediglich eine Freischaltdatei, mit der Sie das Programm auf Vollversion freischalten. Diese Datei heißt ANWENDER.DAT und steuert Ihre Zugriffsberechtigungen und den Vereinsnamen, auf den das Programm zugelassen wird. Diese Datei wird im Programm unter "Anwender" eingespielt. Näheres steht im Begleitheft.
Selbiges gilt für alle unsere Programme.

Frage: Laufen Ihre Programme auch unter Windows 7/8/10 ?
Antwort: Im Prinzip ja. Nur unter Windows 8 hat Microsoft wieder etwas Tolles eingebaut, was u.U. folgende Fehlermeldung produziert: "Diese App kann auf dem PC nicht ausgeführt werden. Wenden Sie sich an den Softwareherausgeber, um eine geeignete Version für Ihren PC zu finden."
Nun sind WTVEREIN und die Vereinsbuchhaltung keine Apps, sondern reguläre PC-Computerprogramme. Kontaktieren Sie uns in diesem Fall!
Windows10 ist sehr unberechenbar hinsichtlich des Weiterlaufens installierter Programme. Ich hatte es schon mehrfach, dass die Programmdateien von WTVEREIN und Verbuch gelöscht wurden und das MS-Programm MSOUTL32.OCX aus Windows abgemeldet wurde, so dass der Kontenplan nicht mehr verwaltet werden konnte. Es sind daher u.U. Neuinstallationen nötig. Treten Sie mit uns unbedingt vorher in Kontakt, damit keine Daten verloren gehen, denn WTVEREIN z.B. installiert einen Demodatensatz, der Ihre Daten überschreiben würde. Dies gilt jedoch nur für bestehende Anwender! Neukunden haben damit kein Problem!

VEREINSBUCHHALTUNG

Frage: Wir haben das Programm auf einem neuen Rechner installieren müssen. Wie geht es weiter?
Antwort: Beim allerersten Programmstart werden Sie nach dem Startjahr der Buchhaltung gefragt (Finanzstartdatum:1900). Da müssen Sie das Anfangsdatum des ersten Buchungsjahres eingeben, also z.B. 1.1.2015.
Hier müssen Sie das allererste Buchungsjahr angeben, das Sie bebucht haben. Die vorhandenen Buchungsjahre müssen vom Programm registriert werden. Die Einträge dazu erfolgen in der Datei DATADIR.DBF. Die folgenden Buchungsjahre erzeugen Sie über "Buchungsjahr abschliessen" im Menü "Datei". Wenn diese angelegt sind, spielen Sie entweder über „Daten wiederherstellen“ die Datensicherungen der letzten Jahre in das jeweilige Jahr ein, das Sie über „Buchungsjahr wechseln“ anwählen können! Wenn Sie gute Computerkenntnisse besitzen, können Sie die Daten auch direkt mittels Windows-Explorer in das jeweilige Datenverzeichnis der Neuinstallation umkopieren bzw. den gesamten "Verzeichnisbaum". Die jeweiligen Jahre werden als Unterverzeichnis z.B.: VD201501 angelegt (Buchungsjahr 2015). Und wenn sich die Verzeichnispfade nicht geändert haben, können Sie nach dem ersten Programmstart auch die DATADIR vom alten auf den neuen Rechner umkopieren. Dann ersparen Sie sich den Weg über "Buchungsjahr abschliessen".

Hatten Sie Ihren Erststart bereits durchgeführt, ohne dies zu beachten, dann deinstallieren Sie das Programm vollständig und installieren Sie neu!
Verwenden Sie dazu „Start“ - „Systemsteuerung" - "Software" bzw. "Programme "

Frage: Kann das Programm "Homebanking" oder andere elektronische Überweisungstechniken?
Antwort: Das hört sich zwar zunächst recht praktisch an, aber dennoch: Nein! Dies hat 2 Gründe.
1. Zum Homebanking siehe oben bei WTVEREIN in Sachen "Money".
Der 2. Grund ist, daß es zwischen einer Banküberweisung und einer Buchung in einem Buchhaltungsprogramm eine sehr geringe Datenübereinstimmung gibt. D.h. beide Vorfälle haben nur 1-2 Bestandteile gemeinsam: den Betrag, evtl. den Buchungstext (=Verwendungszweck, und auch das nicht immer: Bei der Überweisung geben Sie i.d. Regel die Rechnungs- und Kundennummer an, bei der Buchung jedoch, worum es sich gehandelt hat) und allenfalls noch das Datum.
Alles andere müßte sowieso separat erfaßt werden. Die Arbeitsersparnis ist unbedeutend, da es nicht sehr aufwändig ist, diese Werte nochmals in einem klassischen Homebankingprogramm wie z.B. "StarMoney" einzugeben, wo einschlägige Datenbanken über alle deutschen Kreditinstitute sowie über Ihre bevorzugten Zahlungsempfänger gehalten werden.
Also: eine Überweisung ist inhaltlich etwas grundsätzlich anderes als eine Buchung.
Im übrigen ist es das Wesen einer Einnahme-/Überschußrechnung, die in der Regel ohne Forderungen und Verbindlichkeiten arbeitet, daß Vorgänge erst gebucht werden, wenn sie erfolgt sind. Fiktive Buchungen wie bei einer klassischen "doppelten Buchführung" sind da nicht vorgesehen.
Zur Erklärung: Bei einer doppelten Buchführung wird ja das Sachkonto sofort bei Kenntnisnahme einer Rechnung gegen Forderungen oder Verbindlichkeiten (bzw. auch Kreditoren und Debitoren) bebucht und dann bei erfolgter Zahlung von dort auf Bank oder Kasse. Eine Einnahme-/Überschußrechnung bucht unmittelbar von Sachkonto auf Bank oder Kasse, wenn die Zahlung erfolgt und auf dem Kontoauszug ausgewiesen ist!

Frage: Kann das Programm auch Inventar mit aktuellem Buchwert verwalten und eine Inventarliste mit aktuellem Wert unserer Anlagegüter (Rasenmäher, Kleinbus etc.) für die Versicherung erstellen?
Antwort:
Ja, mit dem AfA-Modul. Im Demomodus können Sie das testen, allerdings begrenzt auf 3 Anlagegüter.
Das Afa-Modul muß als Zusatzoption separat freigeschaltet werden.

Frage: Wie sieht es mit dem Programm-Support und der Hotline aus?
Antwort:
Sehen Sie bitte etwas weiter oben bei WTVEREIN unter der gleichlautenden Frage nach!

Frage: Was passiert mit den Daten, die ich in die Demoversion eingegeben habe und jetzt auf die Vollversion umstelle?
Antwort:
Damit passiert nichts - alles bleibt so, wie Sie es eingegeben haben. Sie erhalten lediglich eine Freischaltdatei, mit der Sie das Programm auf Vollversion freischalten. Diese Datei heißt ANWENDER.DAT und steuert Ihre Zugriffsberechtigungen und den Vereinsnamen, auf den das Programm zugelassen wird. Diese Datei wird im Programm unter "Anwender" eingespielt. Näheres steht im Begleitheft.
Selbiges gilt für alle unsere Programme.
Näheres steht im Begleitheft.

Frage: Haben Sie eine Anbindung an "Elster" für die USt-Anmeldungen/Erklärungen?
Antwort: wir erwägen gerade diese Möglichkeit und studieren die Schnittstelle. Man muß sich fragen, ob das manuelle Übertragen der wenigen Beträge auf das Elsterprogramm, die im USt-Formular (gerundete Umsätze, Vorsteuer von Fremdrechnungen) verlangt werden, wirklich so arbeitsintensiv ist und der Nutzen eines direkten Versandes aus der Vereinsbuchhaltung wirklich so groß ist. Die erforderlichen Werte erhalten Sie ja bereits jetzt aus der Umsatzsteuerauswertung ("Auswertungen", ganz unten).

Frage: Laufen Ihre Programme unter Windows 10 ?
Antwort: Im Prinzip ja. Nur unter Windows 10 wird man wieder Microsoft-typisch vor seinen eigenen Daten beschützt. Sollten sich bei der Installation Probleme ergeben oder das Programm beim Start Fehler melden, dann installieren sie bitte das Programm manuell per rechtem Mausklick im Administratormodus. Das Setup befindet sich auf der CD und heißt VB6SETUP.EXE

Frage: Unser Eingabefenster sind so klein und schwer lesbar - kann man die vergrößern?
Antwort: Ja, und zwar unter "Datei", "Einstellungen" und da ganz unten "Anzeigegröße" (ab Version 6.0.4)